Thailand – Parlamentswahlen am 3. Juli 2011

In Thailand soll es am 03.07.2011 Neuwahlen des Parlaments geben. Doch die Probleme, die vor ca. einem Jahr so massiv Eskaliert sind wurden nicht gelöst. Auch wenn es medial in Thailand doch ruhiger zu sein scheint, so brodelt es unter der Oberfläche doch ganz gewaltig. Es ist nicht vergessen, dass vor einem Jahr 92 Menschen der Bewegung UDD (Einheitsfront für Demokratie und gegen Diktatur) getötet und über 2000 Anhänger verletzt wurden.

Markenzeichen der Bewegung UDD waren damals die roten Shirts. Eine Farbe, die in Thailand für Veränderung stehen sollte. Doch die “Straßenkämpfer” von einst sind noch aktiv und bereiten sich auf die kommenden Neuwahlen vor.

Doch wie in der Vergangenheit auch, weiss sich die Regierung helfen, indem im Vorfeld der Wahlen massive Steuergeschenke und Subventionen ausgeschüttet werden. Diese sollen das Volk auf die Seite des Premierministers Abhisit Vejjajiva ziehen. Doch es gibt in diesem Wahlkampf einen zweiten großen Namen :

Thaksin Shinawatra. Thailand ehemaliger Premierminister, der im Jahre 2006 aus dem Land gejagd wurde. Der Milliardär lebt seit dem in Dubai, von woaus er die Geschicke seiner Partei Paea Thai leitet. Aktuelle Erhebungen geben Paea Thai gute Chancen, als stärkste Partei aus den Wahlen hervor zu gehen. Doch auch dieses Bild ist trügerisch, denn für den Posten selber wurde nicht Thaksin, sondern seine 43 jährige Schwester Yingluck ins Rennen geschickt.

Das zentrale Wahlversprechen der Partei : Amnestie für politische Aktivisten auf allen Seiten. Also auch für den gestürzten Premierminister.

Thailand kommt also nicht zur Ruhe und das zeigt auch das Vorgehen der Behörden, die in den letzten Wochen hunderte “roter” Internetseiten und Radiosender abschalteten. Fachleute gehen davon aus, dass es so bald zu keiner Versöhnung kommen dürfte, da es sich um einen Machtkampf alter Eliten handelt.

Ab Frühjahr 2012 Thailand vom BBI Berlin

Der neue Flughafen Berlin/Brandenburg International wird im Frühjahr/Sommer 2012 seine Pforten öffnen. Ein großer Tag für die deutsche Landeshauptstadt und Dreh- und Angelpunkt für die Berliner und Deutschen Thailandurlauber. Doch welche Flugesellschaften werden Thailand direkt vom neuen Flughafen anfliegen ? Wenn man vom jetzigen Flugbetrieb ausgehen kann, dann werden wohl in jedem Fall die KLM, Royal Jordanien und Air Berlin Thailand anfliegen. Es dürften aber noch deutlich mehr werden

Ob der Flughafen Berlin Brandenburh International dabei ein internationales Drehkreuz wird, bleibt abzuwarten. Flugesellschaften wie die Lufthansa haben bereits angekündigt den BBI nicht zum internationalen Drehkreuz zu machen.

Aktuelle Informationen zum Thema BBI finden Sie auch auf flight-berlin.de.

Ausgangssperre verhängt

Die Regierung vehängte für die Nacht in Bangkok und anderen Orten Thailands Ausgangsperren. Aussenminister Westerwelle hat dringend vor Reisen nach Bangkok sowie in den Norden Thailands abgeraten. In Bangkok leben derzeit ca. 1000 Deutsche, diesen wird geraten, ihre Häuser nicht zu verlassen. Trotz der Ausgangssperre haben Ausländer die Möglichkeit zum Flughafen zu gelangen. Sie müssen Reisedokumente und Pässe vorweisen.

Zur Zeit herrscht geisterhafte Leere in der Innenstadt Bangkoks. Viele der Demonstranten sind zurück in Ihre Dörfer. Thailand ist gespaltener denn je. Wie wird es weiter gehen? Entstehen Splittergruppen die aus dem Untergrund agieren?

Chaos in Bangkok

In Bangkok ist die Situatin zur Zeit sehr unübersichtlich. Mehre Kleingruppen der “Rothemden” ziehen durch die Stadt. Unbekannte haben mehrere Gebäude in der Innenstadt in Brand gesetzt unteranderem auch die Börse. Mehrere Nachrichtenagenturen mussten ihre Büros und Gebäude verlassen aus Angst vor Anschlägen. Die “Rothemden” sind nicht gut auf Journalisten zu sprechen, sie werfen ihnen einseitige Berichterstattungen vor. Die Zahl der Toten stieg auf fünf.Einer der Todesopfer ist ein mailändischer Fotograf. Die Oppositionsführer scheinen keinen Einfluss mehr auf die Demonstranten zu haben.

Anführer kapitulieren

Die Anführer der “Rothemden” haben nach der Stürmung durch das Militär kapituliert. Weng Tojirakarn, einer der sieben Anführer: “Wir wollen keine weiteren Opfer unter unseren Brüdern und Schwestern” .

Bei der Offensive hielten sich noch mehrere Tausend Menschen in der Innenstadt von Bangkok auf. Es starben wieder mehrere Menschen. Es herrscht Chaos die Lage ist unübersichtlich.

Nächste Seite »